Die Geschichte der Hilton Hotels reicht nun mehr als 100 Jahre in die Vergangenheit. Im Jahre 1919 kaufte ein Mann sein erstes Hotel in Cisco, Texas. Dieser Mann war Conrad Nicholson Hilton. 8 Jahre später, eröffnete Hilton das erste Hotel mit fließend, kaltem Wasser und einer Klimaanlage in den öffentlichen Bereichen. Es war das Waco Hilton. 1947 ging es dann von Texas nach New York, wo im Roosevelt Hilton die Gästezimmer mit TV ausgestattet waren. Ein Jahr später war die Geburtsstunde des Hotel Reservierungssystems, über das alle bereits vorhandenen Hilton Hotels gebucht werden konnte. Das lästige Abtelefonieren der einzelnen Hotels war fortan Geschichte.

1949 wuchs die Kette über das Festland der USA hinaus und startete das erste Hilton Hotel in der Karibik: in Puerto Rico. Im gleichen Jahr gab es zwei Hotelketten: Hilton Hotels Corporation und Hilton International. Ersteres bezeichnete alle Hotels in den USA, die zweite Kette verbreitete sich in der ganzen Welt. So auch 1955 in Istanbul und 1958 in Berlin.

1959 eröffnete Hilton das erste Flughafen Hotel der Kette im sonnigen Kalifornien. Es war der Beginn der Flughafenhotels, welche für Geschäftsreisende eine angenehme Sache war. Auch heute eignen sich Flughafenhotels wunderbar, um Punkte zu sammeln und einen Elitestatus zu erreichen.Es handelte sich um das San Francisco Airport Hilton.

Das erste Buchungsportal für Hilton Hotels wurde 1973 entwickelt. Es war ein computergestütztes Reservierungssystem.

Hilton Hotels
Eingang eines Hilton Hotels (Mainz)

1987 war es dann soweit: Das Loyalitätsprogramm Hilton Honors wurde aus der Wiege gehoben. Dieses Programm kennen wir noch heute!

2006 wurde aus den ursprünglichen zwei Ketten Hilton Hotels Corporation und Hilton International wieder eine Kette.

Heute gibt es in 104 Ländern die Hilton Hotels. Die Anzahl der Zimmer ist die zweitgrößte der weltweiten Ketten, nur Marriott belegt den Platz 1 und verfügt über die meisten Zimmer weltweit.

Welche Marken gehören zu den Hilton Hotels?

Selbstverständlich gehören zu den Hilton Hotels die Hotels mit dem „Hilton Hotels & Resorts“. Zu den Luxusmarken (dafür ist viel Geld auf den Tisch zu legen, wenn man nicht geschickt Punkte sammeln und einlöst) gehören sicher die Hotels der Marken „Waldorf Astoria Hotels & Resorts“ und die „Conrad Hotels & Resorts“.

Conrad Hotels

Nun soll natürlich die Marke zuerst benannt werden, die nach dem eigentlichen Gründer der Hilton Hotels benannt ist: die Conrad Hotels. Diese Marke wurde 1982 gegründet und zu Ehren von Conrad Hilton benannt. Conrad Hotels gibt es keine 30 Stück auf der Welt, das erste wurde in Australien eröffnet. Es gibt u.a. Hotels in den USA, den Malediven, Indonesien und Portugal.

Waldorf-Astoria

Das erste Waldorf-Astoria stand in New York, an der Stelle des heutigen Empire State Buildings. 1931 wurde dann das heutige Waldorf Astoria erbaut. In dem Hotel wurde Ende des 19. Jahrhunderts der Waldortsalat kreiert. Im 41. Stock war der Sitz der US-Botschafter bei den Vereinten Nationen. Damit war die große Suite in dem Stockwerk für die US-Regierung reserviert. Natürlich, das macht ein Hotel zu einem Luxushotel, bietet es den Gästen einen exklusiven Zugang zum eigenen Bahnsteig am Grand Central Terminal. Noch heute besitzt die Familie Hilton Ihre eigenen Suiten im Hotel. Deswegen wuchsen Paris Hilton und Nicky Hilton im Astoria auf.

Das erste Waldorf-Astoria in Deutschland steht in Berlin.

Die einigermaßen erschwingliche Preisklasse sind die Hilton Hotels und die Hilton Garden Inn. Diese Marken sind auch in Deutschland oft vertreten, u.a. das Hilton Mainz, dem Finanzplatz Frankfurt und München. Mit Erschwinglich ist gemeint, dass es schon Zimmerkategorien gibt, die Ihr für eine überschaubare Anzahl an Euros bekommen könnt. Nach oben gibt es aber noch eine deutliche Steigerung. Insbesondere die Suiten kosten dann dreistellige Beträge pro Nacht. Schön ist ein Status bei Hilton Honors, so könnt Ihr durch ein Upgrade von tollen Zimmern profitieren.

Bar im Hilton Hotels
Auch die Bar im Hilton bringt Punkte

Für wenig Geld in Hilton Hotels übernachten

Die preiswerten Unterkünfte sind sicher die Hampton Inn’s. Diese Hotels sind in Deutschland schon für unter 50 Euro die Nacht zu bekommen und eignen sich wunderbar für Sparfüchse, wenn es darum geht, Hilton Honors Punkte einzulösen und möglichst lange in einem Hotel zu übernachten. Der Hilton Honors Goldstatus machts möglich.

Auch Apartments von Hilton – Homewood Suites by Hilton

Hilton heißt nicht nur Hotelzimmer und Restaurant. Die Kette bietet auch Apartment-Hotels, in denen dann eine eigene Küche zu finden ist. Das ist ideal für die Selbstverpflegung. Trotz der integrierten Küche, die sich wunderbar eignet um ein köstliches Abendessen zu brutzeln, wird ein kostenloses warmes Frühstück angeboten.

Ebenso eignen sich die Home2 Suites by Hilton für einen längeren Aufenthalt, da diese finanziell überschaubar sind.

Curio Collection – die Hilton Hotels die aus der Reihe tanzen

Während die meisten Hotelmarken überall ähnlich aussehen, gibt es eine Marke, die ein wenig aus der Reihe tanzt. Die Curio Collection entspricht dem Charakter der Autograph Collection der Marriott Hotels: Jedes Hotel ist anders gestaltet und orientiert sich dabei an die Region, in der das Hotel steht. Kein Curion Hotel ist mit dem anderen vergleichbar. Dennoch bieten alle Häuser zahlreiche Annehmlichkeiten, wie wir es von den Hilton Hotels gewohnt sind.

Wie Ihr in den Hilton Hotels Vorteile durch die Kreditkarte bekommt…

Hilton Hotels – Weltweite Apartments, bequeme Zimmer und Luxus