Beim Sammeln bei MileagePlus richtet sich die Höhe der Meilengutschrift nach der Buchungsklasse, der ausstellenden Airline und der durchführenden Fluggesellschaft. Wird der Flug von United oder United Express durchgeführt, so hängt die Gutschrift der Meilen vom Ticketpreis ab. Wird der Flug von einer der Partnergesellschaften ausgeführt, aber das Ticket über United ausgestellt (man erkennt es an der Ticketnummer, die mit „016“ beginnt), so ist die Höhe der Meilen ebenfalls abhängig vom Ticketpreis. Das Gute an den Prämienmeilen bei United Airlines ist, dass diese nicht mehr verfallen.

Meilengutschrift bei MileagePlus auf Flügen mit United Airlines

Wer mit United fliegt, bekommt 5 Meilen für jeden ausgegebenen US-Dollar. (Der Ticketpreis reduziert sich natürlich um Steuern und Gebühren). Abhängig vom Premier Status (so nennen sich die Statusstufen bei MileagePlus) gibt es folgende Boni:

  • Premier Silver – 2 Meilen pro Dollar
  • Premier Gold – 3 Meilen pro Dollar
  • Premier Platinum – 4 Meilen pro Dollar
  • Premier 1K – 6 Meilen pro Dollar.

Das ist schon ordentlich, denn die Boni kommen zu den 5 Meilen pro Dollar oben drauf.

Um einen Status bei MileagePlus zu bekommen, wurde eine Bezugsgröße geschaffen, die Premier Qualifying Points (PQP). Diese Punkte werden umsatzbasiert vergeben, so dass Ihr einen Punkt für jeden Dollar Umsatz bei United Airlines bekommt. Allerdings ist nicht der gesamte Umsatz wichtig, sondern nur das ausgegebene Geld ohne Steuern und Gebühren. Das kann den relevanten Ticketpreis sehr gering machen. Somit ist es auf jeden Fall schwieriger, genügend PQP für den Status zusammen zu bekommen. Für die verschiedenen Stufen bei MileagePlus sind folgende PQP erforderlich:

 

Qualifikationsanforderungen für den MileagePlus Premier Status

  • Premier Silver: 5.000 PQP
  • Premiere Gold: 10.000 PQP
  • Premiere Platinum: 15.000 PQP
  • Premiere 1 K: 24.000 PQP

 

Ähnlich dem System von Miles&Bonus von Aegean Airlines, gibt es eine kleine Abkürzung, für die die jeweiligen Schwellen herabgesetzt werden. Die Abkürzung besteht darin, weniger PQP zu benötigen, wenn Ihr eine gewisse Anzahl an Flugsegmenten bei den folgenden Airlines erreicht:

 

Mit den Fluggesellschaften könnt Ihr PQF sammeln

Für einen Status müssen mindestens 4 Segmente mit United oder United Express erfolgen.

 

Wie vorher auch, müssen für die Statusqualifizierung bei MileagePlus mindestens 4 Segmente mit United Airlines geflogen werden. Die folgenden Kombinationen aus Flugsegmenten (PQF) und Premier Qualifying Points (PQP) bringen Euch ebenfalls einen Status. Das ist dann der Fall, wenn Ihr viele Kurzstrecken fliegt:

 

Status mit einer Kombination aus PQF und PQP

  • Premiere Silver: 12 PQF und 4.000 PQP
  • Premiere Gold: 24 PQF und 8.000 PQP
  • Premiere Platinum: 36 PQF und 12.000 PQP
  • Premiere 1 K: 54 PQF und 18.000 PQP

 

Höhe der Meilengutschrift auf Flügen, der Star Alliance

Auf allen Flügen die weder von United noch von United Express durchgeführt werden und wenn das Ticket von einer anderen Fluggesellschaft als United ausgestellt wurde, erfolgt die Berechnung der Meilen auf Grundlage der geflogenen Distanz in Meilen und der Buchungsklasse. Dies kann gerade dann interessant sein, wenn Ihr mit möglichst preiswerten Tickets einen Star Alliance Status anstrebt. Allerdings ist es nun nicht mehr ganz so einfach wie noch bis 2019, denn die Gutschrift wurde deutlich entwertet.

Da United Airlines eine Mitgliedgesellschaft in der Star Alliance ist, bietet das Vielfliegerprogramm ebenfalls die Möglichkeit den Star Alliance Gold Status zu erlangen.

Für die Berechnung der gesammelten Prämienmeilen auf Flügen, die nicht von United Airlines durchgeführt werden, hängt die Höhe von der zurückgelegten Flugstrecke und einem Faktor ab, der von der jeweiligen Airlines und von der Buchungsklasse abhängt. Bei Lufthansa Buchungsklasse K liegt dieser Faktor bspw. bei 25% der Entfernungsmeilen. Fliegt Ihr 5.000 Meilen, dann erhaltet Ihr 1.250 Prämienmeilen gutgeschrieben. Buchungsklasse J hingegen würde Euch 200% der geflogenen Distanz bringen, somit würden 10.000 Prämienmeilen bei MileagePlus auf Euer Konto rollen. Manche Partnerairlines erhalten noch einen Bonus, der sich nach der Premier Statusstufe richtet.

Habt Ihr die Prämienmeilen einmal berechnet, so teilt Ihr diese entweder durch 5 oder durch 6. Das Ergebnis davon, sind dann die entsprechenden PQP.  Ob Ihr nun durch 5 oder 6 teilt, hängt davon ab, ob es sich um eine bevorzugte Airline handelt, oder nicht. Das sind die bevorzugten Airlines, im MileagePlus Programm (PQP = gesammelte Prämienmeilen durch 5):

 

Bevorzugte Partner von United Airlines

Air CanadaAir ChinaAir Dolomiti
Air New ZealandAll Nippon AirwaysAustrian Airlines
AviancaAzul Brazillian AirlinesBrussels Airlines
Copa AirlinesEdelweissEurowings
LufthansaSWISS

 

 

Zwei Punkte machen das Programm MileagePlus zusätzlich interessant:

Lebenslanger Status dank Lifetime Miles bei MileagePlus

Der große Vorteil bei United ist der sogenannte Million Miler Program. Bei United Airline gibt es sogenannte Lifetime Miles. Diese werden ausschließlich auf Flügen mit United Airlines gutgeschrieben. Eine Ausnahme bildet nur die Basis Economy. Wer in der glücklichen Lage ist 1.000.000 und mehr solcher Meilen gesammelt zu haben, der bekommt den Vielfliegerstatus Premier Gold lebenslang. Eine Re-Qualifikation ist dann nie wieder erforderlich. Für Vielflieger, also die echten Vielflieger, ist das eine interessante Option. Das ist besonders dann spannend, wenn die Reisetätigkeiten deutlich weniger werden, weil als Rentner keine Dienstreisen mehr anstehen. Mit Premier Gold ist allerdings noch nicht Schluss, denn:

  • ab 2.000.000 Meilen gibt es Premier Platinum
  • ab 3.000.000 Meilen gibt es Premier 1K und
  • ab 4.000.000 Meilen gibt es Global Services.

Als Million Miler profitiert Ihr nicht allein. Er kann diesen lebenslangen Status an eine Person verschenken, die im gleichen Haushalt wohnt.

Der Vorteil des Star Alliance Gold Status liegt natürlich darin, dass ein zusätzliches Gepäckstück kostenfrei mitgenommen werden darf. Das ist dann sinnvoll, wenn es sich um ein Basic Economy Ticket handelt. Es ist also ein ganz billiges Ticket, welches im Normalfall kein kostenfreies Aufgabegepäckstück vorsieht.

Wer im Besitz einen lebenslangen Status ist, der muss keine Statusmeilen mehr sammeln. Demzufolge spielt der Ticketpreis für die Erlangung eines Status keine Rolle mehr.

Also: Billigticket kaufen und trotzdem Freigepäck mitnehmen.

Meilen sammeln auf günstigen Flügen

Wer mit Billigtickets der anderen Star Allianzmitglieder reißt, erhält in der Regel so gut wie keine Meilengutschrift bei deren eigenen Vielfliegerprogrammen. Sowohl die Ausbeute an Prämienmeilen, als auch an Statusmeilen ist in dem Fall äußerst gering. Wenn es Euch weniger auf Prämienmeilen ankommt, dann solltet Ihr Euch überlegen, die Meilen bei United Airlines gutschreiben zu lassen. Denn für alle Tickets die nicht über United ausgestellt sind und durch andere Star Alliance Mitglieder durchgeführt werden, werden meistens dennoch Statusmeilen gutgeschrieben. In der „berühmten“ Buchungsklasse K gibt es immerhin welche, wenn auch nicht mehr so viele wie früher. Wer dann noch ein paar Flüge mit United oder United Express vorweisen kann, der kann den Star Alliance Gold Status erlangen. So geben die Tickets in der Economy Klasse K von Lufthansa oder Air New Zealand eine geringe Gutschrift an Statusmeilen. Fliegt Ihr in der Business Class so kann sich das lohnen.

Argumente, um die Meilen bei MileagePlus gutschreiben zu lassen

Überhaupt ist das Meilensammeln schon eine Wissenschaft für sich. Beispielsweise liegen zwischen London und Los Angeles 5.458 Meilen. Ein preiswertes Ticket von Air New Zealand kostet 363,34 € mit Gepäck hin und zurück. Dabei beträgt der reine Ticketpreis 170,00 €. Es macht überhaupt keinen Sinn, diesen Flug bei Miles and More eintragen zu lassen. Denn die Buchungsklasse K von Air New Zealand berechtigt zu keiner Meilengutschrift. United Airlines schreibt aber 25% der Entfernungsmeilen als Prämienmeilen gut. Somit gibt es allein für den Hinflug 1364 Prämienmeilen. Für die Statusqualifikation wären das 272 PQP. Klar, besser als nichts. Dennoch überhaupt nicht ausreichend.

Als Vergleich:

  • Gutschrift bei Miles and More:   0 Prämienmeilen und 0 Statusmeilen
  • Gutschrift bei MileagePlus:         1.364 Prämienmeilen und 272 PQP

Was deutlich wird, ist dass der Vielfliegerstatus in den günstigen Buchungsklassen nur noch sehr mühsam erreichbar ist. Fliegt Ihr Business, dann rückt das Ziel deutlich schneller ran.

Bei den teuren Tickets kann sich die direkte Buchung über die Webseite oder die Mitarbeiter von United lohnen.

günstige Flüge mit United Airlines finden

Mit United Fliegen und bei MileagePlus sammeln

Hier findet Ihr günstige Flüge mit United Airlines

Meilen bei MileagePlus sammeln und profitieren